Architektur und Baukultur: Mehr Mut und mehr Gemeinsames Handeln

Architektur und Baukultur: Mehr Mut und mehr Gemeinsames Handeln

Mehr Mut und mehr Gemeinsames Handeln fordere ich bei der Baukultur in der Stadt. Sei es die Stadtkirche von Hofbaumeister Heinrich Schickhardt oder bspw. das Hohenstaufen-Gymnasium von Günter Behnisch – herausragende Architektur prägt eine Stadt über Dekaden. Deshalb strebe ich wieder mutigere Entscheidungen bei Architektur und Baukultur in Göppingen an. Insbesondere lege ich Wert darauf, die örtlichen Akteure einzubinden. Aus meiner Arbeit beim Städtetage Baden-Württemberg weiß ich, dass die Architektenkammer Göppingen einen hervorragenden Ruf hat. Als Oberbürgermeister möchte ich ein jährliches Event für Nachwuchsarchitekten etablieren. Auch bei der Quartiersentwicklung sehe ich, auch als ehemaliger Amtsleiter in Waldkirch, noch Luft nach oben. Gemeinsam mit Oberbürgermeister Leibinger habe ich dort bereits schwierige Stadtbezirke weiterentwickelt und für ein gutes Miteinander gesorgt.

Großes Manko ist für mich die Suche nach einem Baubürgermeister der Stadt. Man muss nur ins Archiv der NWZ schauen, um zu erkennen, dass der bisherige Oberbürgermeister mit starken Dezernenten an seiner Seite ein Problem hat. Wer kommt unter diesen Bedingungen freiwillig nach Göppingen? Als Oberbürgermeister werde ich auf dem Rathaus ein neues Arbeitsklima schaffen, in dem jeder seine Stärken entfalten kann. Ein starker Oberbürgermeister hat keine Angst vor starken Dezernenten und Amtsleitern. Ich werde immer versuchen gemeinsam mit dem Gemeinderat die besten Köpfe für Göppingen zu gewinnen. Das verspreche ich.

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

  1. Peter Boettel

    Gute Beiträge zu Schiene und Baukultur, bloß hätten diese etwa eher kommen sollen. Heute, zwei Tage vor der Wahl, wo schon viele Briefwahl gemacht haben, kommen diese Beiträge leider nicht mehr an.

Schreibe einen Kommentar